Meine Sammelflaschen - International


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


IRLAND A - B

International I

IRLAND

1/3



Irischer Whiskey (Irish Whiskey)

Verschiedene Einflüsse haben in der Vergangenheit zu einer sehr starken Konzentration der Whiskeyproduktion auf der gesamten irischen Insel geführt. Gegenwärtig gibt es eine nennenswerte Produktion der fast einhundert verschiedenen Sorten nur noch an drei Standorten. Die Irish Distillers Group, die seit 1987 zur französischen (!) Pernod-Ricard-Gruppe gehört, produziert in einer modernen industriellen Anlage in Midleton, County Cork im Süden der Republik und zugleich im County Antrim in Nordirland. In der Wirtschaft funktioniert also die irische Wiedervereinigung schon. Antrim ist der Standort der bekannten Old Bushmills Brennerei, gegründet 1608 bzw. 1784, die älteste noch produzierende Brennerei Irlands. In Midleton werden die diversen John Jameson Whiskeys seit 1780 hergestellt, auch die Marke Paddy und verschiedene kleinere Marken für den irischen Markt, wie John Power sowie der nur noch in Deutschland und Dänemark bekannte Tullamore Dew. Eine Sonderrolle nimmt die erst 1987 gegründete innovative unabhängige Cooley Distillery in Riverstown nahe Nordirland ein, in der in jüngster Zeit auch viele Handelsmarken hergestellt werden.

Für irischen Whiskey wird kein Torffeuer verwendet, er ist daher milder (fast süß) als die meist rauchigen schottischen Whiskys. Auch wird er traditionell dreifach destilliert. Im Gegensatz zum schottischen, der bis auf wenige Ausnahmen generell zweifach destilliert wird.

Die meisten irischen Whiskeys sind blends, jedoch werden in letzter Zeit auch verstärkt Single Malts angeboten. Als weitere Qualitätsbezeichnungen findet man Pure Pot Still, was die alleinige Verwendung einer pot still-Destillationsanlage beschreibt.

Das Blenden irischer Whiskeys unterscheidet sich vom Blenden schottischer Whiskys dadurch, daß vor allem durch die Kombination verschiedener Reifeprozesse in verschiedenartigen Faßtypen (Sherry-, Bourbon-, Portweinfässer) der Geschmack beeinflusst wird. Daher spricht man in Irland auch vom Vatting (von englischen "Vat" = Mischfass).

Bekannte Blends sind:

Crested Ten
Inishowen
Jameson
Midleton Very Rare
Paddy
Red Breast
Tullamore Dew
John Power & Son
Bekannte Single Malts sind:

Bushmills
Connemara, der getorft ist und nur zweifach destilliert wird
Locke's 8 Year Old
Tyrconnell
Erwähnt seien auch die Whiskeyliköre Irish Mist (engl. für Sprühregen/Nebel, welch unfreiwillig treffende Bezeichnung!) und der bekanntere Baileys Irish Cream genannt.



Baileys

ist die umgangssprachliche Kurzform für Baileys Original Irish Cream, den Markennamen eines irischen Creamlikörs aus irischem Whiskey und Sahne mit einem Alkoholgehalt von 17 Vol.-%. Baileys gehört zum Diageo-Konzern
Ein vermeintlicher Namensgeber Andrew Bailey der Firma R. A. Bailey existiert trotz vielfacher Behauptungen nicht. Wie die britische Journalistin Alicia Clegg festgestellt hat, ist es eine Mogelei aus Brandinggründen. Im November 1974 wurde das Produkt am Markt eingeführt. Die deutsche Markteinführung folgte 1979. Baileys ist für mehr als 50 Prozent aller Spirituosenexporte aus Irland verantwortlich und mit einem Marktanteil von etwa 50 Prozent weltweiter Marktführer unter den Creamlikören. Laut Hersteller werden dem Getränk keine Konservierungsstoffe zugefügt, da der Alkoholanteil die Sahne ausreichend konserviert.Das Produktionsdatum ist indirekt auf allen Flaschen vermerkt. Auf der linken unteren Hälfte der Rückseite befindet sich das vom Hersteller empfohlene Verbrauchsdatum, das zwei Jahre nach der Herstellung liegt. Es besteht aus dem Monat und dem Jahr.

BOLS

2 GINGERS

BLACKWOOD

BRILLIANT

BUNRATTY

BORU

BURHMILLS


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü