Meine Sammelflaschen - International


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


TSCHECHIEN A - D

International T

TSCHECHIEN

1/7


BARACK

BECHEROVKA
KARLSBADER


Der Likör wurde nach einer über Jahre geheim gehaltenen Rezeptur aus Kräutern und Gewürzen aus den britischen Kolonien von dem Apotheker Josef Vitus Becher in Karlsbad erstmals hergestellt und von seinem Sohn Johann Becher (1815-1896) weiter produziert. Dieser Magenbitter, zunächst „Englisch Bitter“ genannt, wurde als „Karlsbader Becherbitter“ im Laufe des 19. Jahrhunderts in Österreich-Ungarn ein Verkaufserfolg. Nach dem Ersten Weltkrieg und der Gründung der Tschechoslowakei wurde die Bezeichnung „Karlsbader Becherbitter“ in tschechischer Sprache Becherovka genannt und ironisch als dreizehnte der zwölf bestehenden Heilquellen des Kurortes Karlsbad bezeichnet.
Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Enteignung der deutschen Eigentümerfamilie Becher im Jahr 1946 durch die Beneš-Dekrete wurde die Produktion stark zurückgefahren. Unter Leitung von Václav Lupínek wurde der Becherovka seit den 1960er Jahren zu einer der bekanntesten Likörmarken des Landes. 1993 wurde der Staatsbetrieb privatisiert.

Von 1998 bis 2001 gab es ein Nachahmeprodukt des Becherovka in der Slowakei; dessen Produzent Zdenek Hoffmann hat diesen nach einem angeblich an seinem Großvater von Alfred Becher, einem Angehörigen der Familie Becher im Jahre 1939 geschenkten Rezept hergestellt. Im Jahr 2007 wurde er durch das Bezirksgericht Domažlice zur Aufgabe der Produktion gezwungen.

BOHEMIAN

BRILL

BABICKA

DARGOVKA

DIGNAC

DUPUIS


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü